Ulrike Hübner

Ich kandidiere für die Stadtverordnetenversammlung

Ich bin gebürtige Leipzigerin, evangelisch, Mama Bibliothekarin, Papa Chemieprofessor, Bruder Physiker und Ehemann Mathematiker, lebe seit 1999 in Hessen und seit 2002 in Nidderau Heldenbergen. Ich bin verheiratet und seit 2015 leidenschaftliche Mama eines 14-jährigen Sohns und einer zehnjährigen Tochter. Durch die Kinder sowie meine kommunalpolitische Tätigkeit bin ich hier verwurzelt und habe in Nidderau meine zweite Heimat gefunden, in der ich mich sehr wohlfühle.

Ich habe einen Studienabschluss in Romanistik (Magister) und einen in Business Administration (Bachelor). Während meiner Studienzeit war es mir möglich, längere Zeit im Ausland zu leben und zu studieren (Kuba, Italien, USA). Nach dem Romanistik-Studium habe ich kurz mit einer Promotion geliebäugelt, mich dann aber dagegen entschieden und in die freie Wirtschaft gewechselt.

Im Jahr 2008 habe ich zusammen mit drei Partnern eine Firma gegründet, die auf Lösungen im Bereich Datenmanagement und -suche spezialisiert ist. In unserer Firma bin ich für die Bereiche Projektmanagement, HR sowie Marketing/PR zuständig.

Ich engagiere mich seit vielen Jahren im Tierschutz.

Einer meiner Beweggründe, mich kommunalpolitisch zu engagieren, ist die steuerliche Behandlung von sogenannten Listenhunden (in Nidderau aktuell 1.200 EUR pro Jahr). Mein Mann und ich haben bereits den dritten Listenhund, alle aus dem Tierheim. Die beiden tierischen Vorgänger unseres jetzigen Hundes sind jeweils im hohen Alter friedlich eingeschlafen. Warum ausgerechnet diese Hunde und zum Beispiel kein Cockerspaniel (ich mag übrigens alle Hunderassen!)? Weil ich jeden Hund einzeln und nicht anhand seiner Rassezugehörigkeit beurteile. Listenhunde haben nicht zuletzt wegen der hohen Steuern und erheblicher rechtlicher Voraussetzungen für die Hundehaltung die schlechtesten Vermittlungschancen und sind oftmals absolut unverdient die Langzeitinsassen in den Tierheimen. Einen Teilerfolg haben wir als CDU-Fraktion in der aktuellen Legislaturperiode dennoch erzielen können, denn mit dem Nachweis einer Begleithundeprüfung ist es in Nidderau nun möglich, mit einem Listenhund den normalen Hundesteuersatz zu entrichten.

Ich freue mich über Ihre Stimme!
Herzliche Grüße

Ihre

Empfehlen Sie mich weiter:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email