Christina Schneider

Ich kandidiere für die Stadtverordnetenversammlung

1981 Geboren als “Frankfurter Mädchen” hat mich, ganz kitschig, die Liebe nach Nidderau verschlagen 😉 Ich bin zwar seit meiner Kindheit mit Nidderau verbunden aber erst 2009 habe ich den Schritt aus der Großstadt rein in die “Kleinstadt” gewagt. Was soll ich sagen….ich bereue es keine Sekunde und fühle mich sehr wohl hier.

Nicht nur das es hier mehr Sonnenschein als sonst wo in Hessen gibt, nein hier ist einfach alles was ich brauche. Meine Familie und die meines Mannes, meine Freunde, sensationelle Nachbarn und jede Menge weitere tolle Menschen die ich z.B. im Kindergarten, auf dem Spielplatz, im Sportverein, als Elternbeirat oder auch durch meine Arbeit bei der CDU kennen gelernt habe. Ich liebe das Stockheimer Lieschen, das mich in der Regel sehr gut nach Frankfurt bringt, damit ich in der Commerzbank meiner Tätigkeit als Testmanager im IT Bereich nachgehen kann.

Auch wenn das Lieschen immer mal wieder ausfällt und ich dann frierend oder buchlesend am Bahnhof stehe, gehört das doch irgendwie dazu wenn man in Nidderau wohnt. Genau wie der Sportplatz in Eichen, wo schon manch legendäre Aufstiegsparty stattgefunden hat, sowie die Kerb in Heldenbergen oder der Maskenball im Bürgerhaus Ostheim. Soll der eigene Herd kalt bleiben, dann geht es ab ins Erbstädter Wirtshaus und wenn die ganz große Langeweile aufkommt, dann schnappe ich meine Kids und gehe in Windecken ins Schwimmbad oder ins Kino. Man kann wirklich sagen, dass wir in Nidderau im Grunde alles an Entertainment haben was man so braucht oder auch nicht braucht 😉

Da kommt vielleicht die Frage auf, warum ich dann für die Stadtverordnetenversammlung kandidieren möchte, wenn alles so super ist. Ganz einfach, es läuft nicht immer alles rund und so finde ich, dass es definitiv Verbesserungspotenzial in der Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern gibt. Da für mich das Motto “nicht nur meckern sondern tun“ zählt, liegt es mir als Mama von zwei Kindern am Herzen, die Themen aufzugreifen die uns Mamas oder generell die Familien hier in Nidderau beschäftigen. Sei es das Thema KiTa Gebühren, Waldkindergarten, Ganztagschule, Raum und Platz für unsere Jugend schaffen bzw. generell Konzepte für Jung und Alt entwickeln und einfach mit den Menschen ins Gespräch gehen. Da unterhält man sich z.B. im Familienpark mit anderen Eltern und nimmt spontan die Idee mit, einen Sonnenschutz für den Kleinkinderbereich (Sandkasten & Rutsche) als Antrag einzureichen, damit die Zwerge im Sommer keinen Sonnenbrand bekommen. Natürlich läuft das nicht im Alleingang sondern im Team und genau das schätze ich an der CDU Nidderau. Ich freue mich, wenn die Leute auf einen zukommen,  gemeinsam Ideen aufgegriffen werden und man dann versucht diese in die Tat umzusetzen. Das wird nicht immer klappen, keine Frage aber ein Versuch ist es alle mal wert. Denn wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Des Weiteren ist es mir persönlich wichtig, dass wir auf der politischen Ebene alle an einem Strang ziehen und zusammen arbeiten. Man muss nicht mit jedem Grün sein, man kann sich hitzige Diskussionen leisten, unterschiedlicher Meinung sein aber am Ende sollte man gemeinsam zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger entscheiden. Genau hier sehe ich Zeit für Veränderung und ja wir brauchen definitiv neuen Schwung in Nidderau. Warum nicht mit neuen und alten Gesichtern?

Ich freue mich wenn Sie am 14. März 2021 wählen gehen und für Nidderau mitentscheiden. Jede Stimmt zählt !

Viele Grüße und bleiben Sie gesund

Empfehlen Sie mich weiter:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email